Suche
Share share mail

Überblick über Triple P

Triple P – Positives Erziehungsprogramm ® ist ein System zur Unterstützung von Eltern und Familien, das entwickelt wurde, um verhaltensbezogenen und emotionalen Problemen bei Kindern und Jugendlichen vorzubeugen – bzw. diesen entgegenzuwirken. Ziel ist es, Probleme in Familie, Schule und Kommune zu verhindern, bevor sie auftreten, und ein familiäres Umfeld zu schaffen, das Kinder ermutigt, ihre Potentiale zu entfalten.

Inhaltliche Grundlagen des Programms sind sowohl Modelle sozialer Lerntheorie, kognitiver Verhaltens- und Entwicklungstheorie als auch Forschungsergebnisse zu Risikofaktoren, die mit der Entwicklung sozialer und verhaltensbezogener Probleme bei Kindern zusammenhängen. Triple P hat das Ziel, Eltern mit den Fertigkeiten und dem Selbstvertrauen auszurüsten, das sie brauchen, um unabhängig von fremder Hilfe zu werden und familiäre Schwierigkeiten ohne fortlaufende Unterstützung lösen zu können. Dabei wird systematisch auf den Stärken der Familien aufgebaut - strukturiert, alltagsnah, ziel- und verhaltensorientiert. 

 

Auch wenn Triple P nachweislich Verhaltensauffälligkeiten verbessert, wird dies doch gerade dadurch erreicht, dass mehr als die Hälfte der 17 Triple P-Erziehungsfertigkeiten auf die Entwicklung positiver Beziehungen, Einstellungen und Verhaltensweisen abzielen.

 

Triple P wird für Eltern von Kindern bis 12 Jahre und Teen Triple P für Eltern von 12- bis 16-Jährigen angeboten. Darüber hinaus gibt es spezielle Programmvarianten, z.B. für Eltern von Kindern mit einer Behinderung (Stepping Stones) oder die sich gerade voneinander trennen (Family Transitions). Weitere Programmvarianten werden gerade getestet oder entwickelt.